DAS MÄRCHEN VOM LETZTEN GEDANKEN

Katja Riemanns musikalisch-literarische Begegnung mit Edgar Hilsenrath

Katja Riemann gehört zu den erfolgreichsten Schauspielerinnen ihrer Generation. Edgar Hilsenrath, 1926 geboren und in Halle (Saale) aufgewachsen, floh 1938 nach Rumänien, wurde in ein Ghetto verschleppt und gelangte befreit nach Palästina und New York. Seit 1975 lebte er bis zu seinem Tod wieder in Deutschland.

"Ich hatte die große Ehre, Edgar Hilsenrath zu treffen, bevor er am 30.12.2018 starb, 92jährig. Er aß Erdbeereis, ich trank Pfefferminztee, wir haben uns voll die Kante gegeben... Ich widme ihm diesen Abend und hätte gewünscht, er hätte ihn noch gesehen." Katja Riemann

Für DAS MÄRCHEN VOM LETZTEN GEDANKEN, sein berühmtes Werk über den Völkermord an den Armeniern im Jahre 1915 erhielt Edgar Hilsenrath zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Alfred-Döblin-Preis (1989), den Lion-Feuchtwanger-Preis (2004), den Preis des Präsidenten der Republik Armenien (2006) und die Ehrendoktorwürde der Staatlichen Universität Eriwan (2006).

Konzept, Regie und Schauspiel: Katja Riemann
Piano: NN
Filme und Visuals: Paula Riemann
Filmschauspiel: Jasmin Tabatabai

Eine Produktion der Jüdischen Kulturtage Berlin in Zusammenarbeit mit dem Renaissance-Theater Berlin.

Kartenpreise: 51 € / 41 € / 35 € / 28 € / 20 € / 12 €

Spieldauer ca. 2 Stunden, inkl. Pause

GÄSTEBUCH
Foto: Mirjam Knickriem

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH