ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Dietmar Pflegerl
Der Klagenfurter Regisseur debütierte nach der Ausbildung an der Akademie für Musik und darstellende Kunst in Graz und Wien 1970 am Basler Theater, das damals unter der Direktion von Werner Düggelin eine Blütezeit erlebte. Von dort ging er als Oberspielleiter ans Westfälische Landestheater, dann ans Theater St. Gallen und wurde 1978 von Boy Gobert ans Hamburger Thalia Theater verpflichtet. Seit 1980 freier Regisseur, inszenierte Pflegerl am Schiller-Theater Berlin u. a. O'Neills „Fast ein Poet“ (ausgezeichnet mit dem 1. Preis der Theatergemeinde Berlin) und Cocteaus „Die geliebte Stimme“ mit Sabine Sinjen. Seine Inszenierung „Eines langen Tages Reise in die Nacht“ (O'Neill) am Theater in der Josefstadt Wien wurde 1990 für das Theatertreffen Berlin nominiert. Seit 1992 ist Dietmar Pflegerl Intendant des Klagenfurter Stadttheaters.
Seine Inszenierung von Ibsens „Die Wildente“ begründete 2002 den „Höhenflug“ (Der Standard, Wien) im Wiener Theater in der Josefstadt. 2003 ist diese Arbeit auch am Stadttheater in Klagenfurt zu sehen.
Auch als Opernregisseur machte sich Dietmar Pflegerl einen Namen. Zuletzt erzielte er mit Puccinis „Madame Butterfly“ einen durchschlagenden Erfolg und wurde zu den Wiener Festwochen 2003 eingeladen.
Am Renaissance-Theater war 1985 Dietmar Pflegerls Erfolgsinszenierung „Offene Zweierbeziehung“ von Dario Fo und Franca Rame zu sehen. Diese wurde hier auch fürs Fernsehen aufgezeichnet. Die Tradition der italienischen Beziehungskomödie setzte er mit Lina Wertmüllers „Gianni, Ginetta und die anderen“ fort.
Seine Inszenierung von Pam Gems’ „Marlene“ 1998 mit Judy Winter in der Titelrolle erlangte gleichsam Weltruhm; denn sie gastierte außer in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien auch in Japan und wurde bislang insgesamt über 400 Mal gespielt.
2000 folgte ebenfalls am Renaissance-Theater Alan Ayckbourns „Alles nur aus Liebe“, 2002 die Deutschsprachige Erstaufführung von Donald Margulies’ „Freunde zum Essen“, 2003 Robert Thomas' „Acht Frauen“ und 2006 die Deutschsprachige Erstaufführung von Maria Goos’ „Alte Freunde (Cloaca).
Im selben Jahr erhielt Dietmar Pflegerl den "Nestroj-Preis“. 2004 führte er am Stadttheater Klagenfurt Regie bei Bellinis „Norma“ und bei „Furtwängler Kategorie 4“. Außerdem inszenierte er zwei Puccini-Opern: „Tosca“ an der Opera Dublin, „La Bohème“ im Auditorio Santa Cruz auf Teneriffa. 2005 folgte „Pique Dame“ am Stadttheater Klagenfurt.
Seine letzte Inszenierung, die Uraufführung von Peter Turrinis „Bei Einbruch der Dunkelheit“, wurde Anfang 2006 begeistert von Publikum und Presse aufgenommen. Im Mai 2007 ist Dietmar Pflegerl nach langer schwerer Krankheit in Klagenfurt gestorben.

Aufführungen:
ALTE FREUNDE (Cloaca)
ACHT FRAUEN
FREUNDE ZUM ESSEN
THINGS WE DO FOR LOVE
ALTE FREUNDE (Cloaca) -Gastspiel des RT-
MARLENE -Gastspiel des RT-
ACHT FRAUEN -Gastspiel des RT-
THINGS WE DO FOR LOVE -Gastspiel des RT-
FREUNDE ZUM ESSEN -Gastspiel des RT-
MARLENE

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | Online: www.renaissance-tickets.de | CMS by STAPIS GmbH