Nicole Heesters
1937 in Potsdam geboren, wuchs Nicole Heesters in einem Künstlerhaushalt - Vater Johannes Heesters, Mutter Opernsängerin Louise Gheys - heran. Bedingt durch die Engagements der Eltern erlebte sie Kindheit und Jugend in Wien, Berlin, Prag, Belgien und den Niederlanden.

Nach einer Ausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien, während der sie bereits 1953 ihr Debüt als Filmschauspielerin in "Ich und meine Frau" gab, spielte sie bald große Rollen an allen bedeutenden deutschsprachigen Bühnen, vom Schiller-Theater Berlin, den Schauspielhäusern in Düsseldorf, Bochum und Zürich bis zum Thalia Theater in Hamburg, dem Staatstheater Stuttgart, den Bühnen der Stadt Köln sowie dem Residenztheater München, der Kölner Oper und dem Volkstheater Wien.
 
Nicole Heesters ist der Bühne bis heute treu geblieben: 2001 spielte sie in der Uraufführung von "Die Schwestern von Boston" von David Mamet (Regie: Torsten Fischer) in Köln, als Claire Zachanassian in "Besuch einer alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt (Regie: Helmut Polixa) in Hamburg und dort auch 2002 in Stefan Puchers Inszenierung von "Leonce und Lena" von Georg Büchner im Deutschen Schauspielhaus. Am Wiener Volkstheater war Nicole Heesters 2004 die Myriam Horowitz in "Mephisto" von Ariane Mnouchkine/ Klaus Mann (Regie: Torsten Fischer) und gab in Kai Wessels Inszenierung "In allen Ehren" von Joanna Murray-Smith die betrogene Ehefrau Honor an den Hamburger Kammerspielen. Am Renaissance-Theater Berlin war sie 2006 in "Vita & Virginia" von Eileen Atkins (Regie: Torsten Fischer) zu sehen. Zuletzt stand Nicole Heesters im Berliner Ensemble in "Richard III." von William Shakespeare (Regie: Claus Peymann) auf der Bühne, das im Februar 2008 Premiere feierte.
 
Im deutschen Fernsehen verkörperte Nicole Heesters von 1978 bis 1980 die erste weibliche Tatort-Kommissarin. Es folgten zahlreiche Fernsehfilme namhafter Regisseure, darunter "Klemperer" (Regie: Kai Wessel/ Andreas Kleinert), "Deutschlandspiel" (Regie: Hans-Christoph Blumenberg), "La Morte" (Regie: Xaver Schwarzenberger), "Donna Leon – Nobilitá" (Regie: Sigi Rothemund), "Bella Block" (Regie: Dagmar Hirtz) und "Tatort" (Regie: Hans-Christoph Blumenberg). 2007 drehte sie "Der Kommissar und das Meer" (Regie: Anno Saul).
 
Zahlreiche Lesungen und Hörspiele runden Nicole Heesters Repertoire ab.

(Stand: April 2008)


Aufführungen:
MUTTERS COURAGE
VITA & VIRGINIA
MARIAS TESTAMENT
© Susanne Dupont
zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH