ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
GESPRÄCH EINES BETRUNKENEN MIT EINEM NÜCHTERNEN TEUFEL

Ein musikalischer Tschechow-Abend mit David Bennent

Lachmatow sitzt daheim am Tisch beim sechsten Glas Wodka und denkt an Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Plötzlich schaut hinter der Lampe ein Teufel hervor und Lachmatow beginnt ihn über das moderne Leben und Wirken der Teufel zu befragen. Der Teufel gibt alle Geheimnisse der Hölle zum Besten, schüttet sein Herz aus, weint und gefällt Lachmatow so gut, daß er ihn bei sich übernachten läßt. Der Teufel schläft im Ofen, phantasiert die ganze Nacht und ist am Morgen verschwunden ...
Mit dieser und vielen weiteren Erzählungen erinnert David Bennent an Anton Tschechow.

Tschechow kennt die Menschen gut und trotzdem liebt er sie. Selbst in den Geschichten, in denen er auf ironische Weise die Schwächen und auch die Schlechtigkeit der Menschen entlarvt, wirkt er nie bösartig oder verbittert. Das macht all seine Erzählungen so liebens- und so hörenswert.

„Er war ein unvergleichlicher Künstler und der Wert seiner Arbeit ist, daß sie nicht nur den Russen verständlich und verwandt ist, sondern jedem Menschen überhaupt ... er gehört zu den seltenen Schriftstellern, die man viele Male wieder lesen kann - ich weiß das aus eigener Erfahrung“, schreibt begeistert Lew Tolstoj 1904. Fast hundert Jahre später gibt der amerikanische Autor Richard Ford eine Antwort auf die Frage, warum uns Tschechow so nahe ist: „Es ist, als würde er uns kennen. Seine Erzählungen handeln von unserem Leben, unseren Gefühlen, von unserer Zeit.“



Bei unseren Veranstaltungen im Bruckner-Foyer können Sie Ihre Plätze frei wählen:
Rechtzeitiges Erscheinen sichert Ihnen die besten Plätze.
Das Getränkebuffet ist vor der Vorstellung und in der Pause geöffnet.

Kartenpreise: 18,00 € / ermäßigt 10,00 €



mit
David Bennent, am Klavier Maria Rumyantseva

Spieldauer 1 Stunde und 50 Minuten, inkl. Pause

Kritik Bislang veröffentlichten wir an dieser Stelle Kritiken über die Aufführung. Leider wird dieser Service von Seiten der Zeitungsverlage nicht mehr stillschweigend geduldet. Daher können wir Ihnen erst nach eindeutiger Klärung, in welcher Weise die Vergütung bei der Wiedergabe von Rezensionen zu erfolgen hat, diese Information wieder anbieten.

GÄSTEBUCH
David Bennent © Holger Off

David Bennent © Holger Off

David Bennent © Holger Off



zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH