ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
INGEBORG

Eine Lesung

von Curt Goetz

Anläßlich des 125. Geburtstages von Curt Goetz im November 2013 erinnerte die Berliner Curt Goetz Gesellschaft e. V. gemeinsam mit dem Renaissance-Theater Berlin unter dem Titel "Humor ist nicht erlernbar" an den fast vergessenen Meister des feinen Humors, der dem Renaissance-Theater so nahe stand. Der Erfolg dieser Veranstaltung hat Mut gemacht, in nun vierteljährlichem Rhythmus weitere Lesungen von Werken Curt Goetz` anzubieten.

"Ingeborg", 1921 uraufgeführt, ist Curt Goetz erster abendfüllender Theatertext, in dem mit vielen Zwischentönen und genauer Psychologie bei aller Ernsthaftigkeit  - ganz im Sinne des Autors - auch die Komik nicht zu kurz kommt: Ingeborg und Ottokar führen eigentlich eine glückliche Ehe. Bis sie eines Tages Besuch von ihrem alten Schulfreund Peter bekommen. Ingeborg schwärmt insgeheim seit langem für Peter, ohne ihn bisher kennengelernt zu haben. Während der Schulzeit hatte Peter das Mädchen bei einem verbotenen Treffen mit Ottokar gesehen, sich aber geweigert, vor der Lehrerschaft ihren Namen preiszugeben, und war deshalb von der Schule geflogen. Da Ingeborg nicht aufhörte, den ritterlichen Unbekannten zu rühmen, hat sich schließlich ihr Mann als derselbe ausgegeben. Jetzt fliegt dieser Schwindel auf! Ingeborg verliebt sich in Peter, der ihre Gefühle erwidert, aber sie ist hin- und hergerissen, sie will ihren Mann nicht betrügen und erst recht nicht verlassen. Die Lage ist ernst, Ingeborg liebt eben alle beide. Hilft da vielleicht Tante Ottilies Ratschlag, eine Frau solle bei dem Mann bleiben, den sie liebt, und mit dem anderen ein Verhältnis beginnen? Oder bringt ein Spaziergang im Mondschein die Lösung?

Bei unseren Veranstaltungen im Bruckner-Foyer können Sie Ihre Plätze frei wählen:
Rechtzeitiges Erscheinen sichert Ihnen die besten Plätze.
Das Getränkebuffet ist vor der Vorstellung und in der Pause geöffnet.

Kartenpreise: 18,00 € / ermäßigt 10,00 €


mit
Wolfgang Bahro, Marion Elskis, Rainer Gerlach, Marie Gruber, Marcus Off

Spieldauer ca. 1 Stunde und 50 Minuten, inkl. Pause

GÄSTEBUCH
Foto: Cinetext

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH