ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Rasmus Borkowski
Rasmus Borkowski kommt aus Lübeck und spielte bereits als 14-Jähriger auf der Freilichtbühne seiner Heimatstadt Theater (u. a. den Tommi in Astrid Lindgrens „Pippi Langstrumpf“). Er studierte an der Bayerischen Theaterakademie August Everding im Studiengang Musical, erhielt 2003 ein Jahresstipendium des Deutschen Bühnenvereins und gewann beim Bundeswettbewerb Gesang in Berlin den Ersten Preis des Regierenden Bürgermeisters sowie den Sonderpreis der Franz-Grothe-Stiftung.

In den Jahren 2004 – 2009 spielte Rasmus Borkowski bei den Vereinigten Bühnen Wien u.a. den Mercutio in „Romeo und Julia“, den Melchior Gabor in „Frühlings Erwachen“, sowie die Titelpartien in „Mozart!“ und „Jesus Christ Superstar“. Er übernahm von 2006 – 2008 die Rolle des D’Artagnan in „Drei Musketiere“ am Apollo Theater Stuttgart, spielte in der Schweiz am Theater St.Gallen den Link Larkin in „Haispray“ und war im Wiener Theater Narrenturm als Tyler in „Inside A Fightclub“ zu sehen.

2009 verlegte Rasmus Borkowski  seinen Schwerpunkt ins Sprechtheater. Er war in der Spielzeit 2009/10 im Theater in der Josefstadt in Wien als Lohmann in „Der Blaue Engel“ und Alexej Beljajew in „Ein Monat auf dem Lande“ zu sehen. 2011 spielte er in Torsten Fischers Inszenierung von „Drei Schwestern“ den Tusenbach und war bei den 61. Bad Hersfelder Festspielen in Webbers „Sunset Boulevard“ als Joe Gillis zu sehen. Im Jahr 2012 übernahm er, ebenfalls bei den Bad Hersfelder Festspielen, die Rolle des Perchik in „Anatevka“ und spielte am Theater in der Josefstadt Wien den Erich in Ödön von Horváths „Geschichten aus dem Wienerwald“.

(Stand: März 2013)



Aufführungen:
RICHTFEST

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH