ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Ann Poppel
Ann Poppel studierte Malerei an der Akademie der bildenden Künste in München. 1974-1978 war sie Kostümmitarbeiterin bei Werner Herzogs Filmen „Jeder für sich und Gott gegen alle“, „Herz aus Glas“, „Nosferatu“ und „Wozzeck“. Seit 1980 arbeitet sie als Kostümbildnerin und Ausstatterin bei zahlreichen Filmprojekten regelmäßig mit Herbert Achternbusch zusammen. 1985 schuf sie an den Münchner Kammersppielen die Kostüme für „Weg“, das Achternbusch sowohl geschrieben als auch inszeniert hat. Als freie Kostümbildnerin ist sie seitdem mit verschiedenen Regisseuren an den Münchner Kammerspielen und darüber hinaus am Schauspielhaus Hamburg, am Thalia Theater und am Schauspielhaus Zürich tätig.
 
Sie schuf Ausstattungen und Szenebilder für das Fernsehen, das Bühnenbild für Yasmina Rezas „KUNST“ am Schauspiel Stuttgart und für Franz Xaver Kroetz’ – mit dem sie eine enge Zusammenarbeit verbindet - „Wunschkonzert“ in München. Bei Inszenierungen von Jens-Daniel Herzog zeichnete sie für die Kostüme u.a. von Botho Strauss’ „Gleichgewicht“ an den Münchner Kammerspielen, Peter Handkes „Zurüstung für die Unsterblichkeit“ am Thalia Theater sowie bei „Tannhäuser“ am Opernhaus Zürich verantwortlich.
 
Mit Antoine Uitdehaag arbeitet Ann Poppel seit der Produktion von „Präsidentinnen“ von Werner Schwab 1997 an den Münchner Kammerspielen zusammen. Darüber hinaus entstanden u. a. gemeinsam 1999 „King Kongs Töchter“ von Theresia Walser – ebenfalls an den Münchner Kammerspielen – oder 2005 Shakespeares „Was ihr wollt“ am Schauspielhaus in Leipzig. Am Renaissance-Theater arbeiteten beide an der Deutschsprachigen Erstaufführung von Tom Stoppards „Rock’n’Roll“, die im Mai 2007 Premiere feierte.
 
(Stand: Mai 2007)

Aufführungen:
ROCK'N'ROLL
ROCK'N'ROLL -Gastspiel des RT-
Porträt, © Oda Sternberg

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH