ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Karan Armstrong
Die gebürtige Amerikanerin studierte bei Lotte Lehmann, Fritz Zweig, Tilly de Garmo, Igor Stravinsky und Robert Craft an der Music Academy of the West in Santa Barbara und debütierte 1965 als Musetta in Puccinis LA BOHÈME an der San Francisco Opera und kurz darauf an der New Yorker Metropolitan Opera. Ihr Repertoire baute sie sich an der New York City Opera auf, sowie u. a. in Houston, Dallas, San Diego, Cincinnati, Los Angeles etc..

1974 gab sie ihr Europadebüt an der Opéra National du Rhin in Strasbourg als Micaela in Bizets CARMEN. Im Jahr darauf sah man sie dort als SALOME. Es schlossen sich Engagements in ganz Europa an, von der Opéra de Paris über Covent Garden bis zur Deutschen Oper Berlin und der Wiener Staatsoper. Bei den Bayreuther Festspielen 1979 sang sie die Elsa in Wagners LOHENGRIN in der Inszenierung von Götz Friedrich. Sie hat vielen UA’s zum Erfolg verholfen – von Berios UN RE IN ASCOLTO (Salzburger Festspiele 1984), über Sinopolis LOU SALOMÉ (München 1981), von Einems JESU HOCHZEIT (Wien, 1980), bis zu Höllers DER MEISTER UND MARGARITA(Paris, 1989). Gleichzeitig eroberte sie das lyrische und jugendlich-dramatische Sopranfach (Tosca, Sieglinde, Butterfly, Mimì, Traviata, Mélisande etc.). Sie verkörperte die Frauenfiguren in Bergs LULU und WOZZECK, in Korngolds DIE TOTE STADT, Schostakowitschs LADY MACBETH VON MZENSK, Janáčeks KATJA KABANOVA und DIE SACHE MAKROPOULOS. Im Verlauf ihrer Karriere hat sie ihr Partienspektrum sowohl ins hochdramatische (Leonore, Brünnhilde, Ortrud, Kundry) als auch in das Charakterfach erweitert (Klytämnestra in ELEKTRA, Begbick in MAHAGONNY, Küsterin in JENUFA). Im Laufe ihrer Karriere erarbeitete sie 260 Partien.

Sie ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes und wurde 1985 zur Baden-Württembergischen Kammersängerin ernannt, 1994 erhielt sie den gleichen Titel vom Land Berlin. Sie gibt Meisterklassen und hat 2009 für ihre Lehrerin Lotte Lehmann eine Akademie in deren Geburtsstadt Perleberg gegründet. Im selben Jahr führte sie  bei LA TRAVIATA am Volkstheater Rostock erstmals Regie. Neben zahlreichen Aufnahmen ist ihr künstlerisches Schaffen in Verfilmungen von Verdis FALSTAFF, Strauss' SALOME, Schönbergs ERWARTUNG, und Korngolds DIE TOTE STADT dokumentiert, dazu in diversen Büchern und Zeitschriften.

(Stand: Juni 2016)

Aufführungen:
QUARTETTO

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH