ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Paul Lerchbaumer
Paul Lerchbaumer wurde in Bad Gastein geboren und studierte bei Erich Wonder in Wien. An der dortigen Akademie für Bildende Kunst erhielt er auch sein Diplom.
Anschließend arbeitete er als Assistent an der Berliner Schaubühne bei Robert Wilson, K.E. Herrmann und Lucio Fanti.
Seit 1987 ist er als Bühnen- und Kostümbildner freiberuflich tätig.
 
So stattete er Schauspiel- und Operninszenierungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Belgien aus u.a. NACHT von A. Staziuk am Düsseldorfer Schauspielhaus, „Penthesilea“ von Heinrich von Kleist am Volkstheater in Wien (Regie: A. Kubelka), „Die Jungfrau von Orléans“ von Friedrich Schiller am Düsseldorfer Schauspielhaus (Regie: Patrick Schlösser), Shakespeares „Sommernachtstraum“ am Berliner Ensemble (Regie: Leander Haussmann), ebendort „Artaud erinnert sich an Hitler und das romanische Café“ von Tom Peuckert (Regie: Paul Plamper) und „Die Verfolgung von J.P. Marat“ von Peter Weiss (Regie: Phillipp Tiedemann) sowie in Wien am Burgtheater Hugo von Hofmannsthals „Der Turm“ (Regie: Hans Hollmann) und am Akademietheater „Letzte Nacht im September“ von George Tabori (Regie: George Tabori). Am Renaissance-Theater war er für die Ausstattung von Jens Roselts „Dreier“ (Regie: Tina Engel) zuständig.
 
Außerdem arbeitete er gemeinsam mit Opernregisseuren z. B. in Zürich mit C. Lievi bei „Capriccio“ von Richard Strauss, in Stuttgart mit Johannes Schaaf bei „Wozzeck“ von Alban Berg, in Brüssel mit Peter Mussbach bei „Stephan Climax“ von Hans Zender und in Antwerpen mit Geoffery Layton „Madrigale“ von Claudio Monteverdi.

(Stand: Februar 2005)

Aufführungen:
DREIER
DREIER -Gastspiel des RT-
Porträt

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH