ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Naomi Krauss
Nach ihrer Ausbildung an der Schauspielakademie Zürich von 1987 bis 1990 gelang der Schweizer Schauspielerin Naomi Krauss, die 1967 in Basel geboren wurde, ein furioser Karrierestart. Sie spielte ihre erste große Rolle unter Peter Steins Regie an der Schaubühne in Berlin. Nach ihrer Rolle als Anja in Steins Deutung von Tschechows „Kirschgarten“ übernahm sie vier Jahre lang am Staatstheater in Darmstadt viele Frauenrollen in klassischen Theaterstücken. 1996 kehrte Naomi Krauss nach Berlin zurück – zunächst an das Deutsche Theater, anschließend an die Schaubühne. Sie arbeitete u. a. mit Andrea Breth, später am Schauspielhaus Hamburg mit Jürgen Gosch und Dimiter Gotscheff. 2005 war sie in Jens Roselts „Dreier“ (Regie: Tina Engel) am Renaissance-Theater Berlin zu sehen.
 
Auch in zahlreichen TV-Produktionen wirkte Naomi Krauss mit. Sie drehte 2000 mit Hartmut Griesmayr den SWR-Tatort „Bienzle und sein Doppelspiel“ und im Jahr 2002 mit Ralph Bohn den SFB-Tatort: „Filmriß“. Naomi Krauss spielte 2000 auch in der hochgelobten Literatur-Saga „Die Manns“ von Heinrich Breloer mit. Ebenfalls 2000 verpflichtete sie Diethard Klante für „Nicht ohne dich“. Udo Witte besetzte sie im Jahr 2002 in dem Fernsehspiel „Abschnitt 40“.
Außerdem spielte Naomi Krauss in der Serie „Polizeiruf 110: Das Zeichen“ (Regie: Bodo Fürneisen) und in „Verloren“ (Regie: Andreas Kleinert).
 
(Stand: Februar 2005)

Aufführungen:
DREIER
DREIER -Gastspiel des RT-
© Agentur Fehrecke

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH