ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Daniela Ziegler
Daniela Ziegler, in Offenbach geboren, absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum. Es folgten Festengagements in Trier, am Deutschen Theater Göttingen, am Staatstheater Hannover und am Hamburger Schauspielhaus. Nach sechs Jahren ging sie für einige Monate nach New York, um sich dort im Musicalfach ausbilden zu lassen. Seit 1979 ist Daniela Ziegler freischaffend tätig. Verschiedene Engagements führten sie u. a. nach Wien, Frankfurt, Basel, Zürich, Hamburg und Berlin. 
Daniela Zieglers Schauspielrollen reichen vom klassischen Fach über die Frauengestalten bei Tschechow, die komödiantischen Diven bei Georges Feydeau bis hin zu den Charakteren moderner Autoren wie Tom Stoppard, Rolf Hochhuth oder Edward Albee. Zuletzt spielte Daniela Ziegler die Martha in „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ am Hamburger Ernst Deutsch Theater.
 
Zu ihren Musicalrollen zählt u. a. ihre von der Kritik hochgelobte Eva Peron in der deutschsprachigen Erstaufführung von Andrew Lloyd Webbers „Evita“ unter der Regie von Harold Prince in Wien, München und im Berliner Theater des Westens. Hier spielte sie auch als Stargast die Liliane La Fleure in der Deutschen Erstaufführung von „Nine“ (nach Fellinis 8 1/2), in „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ und verkörperte die Rolle der Phyllis in Helmut Baumanns Inszenierung von Stephen Sondheims „Follies“. Am Deutschen Theater in München und am Badischen Staatstheater in Karlsruhe spielte Daniela Ziegler die Titelrolle in „Victor/ Victoria“.
Für die Rolle der Norma Desmond in der Originalproduktion von „Sunset Boulevard“ (Regie: Trevor Nunn) erhielt Daniela Ziegler 1998 den „International Musical Award Germany“ (IMAGE).
 
Dem deutschen Fernsehpublikum ist Daniela Ziegler aus den Serien „Dr. Schwarz und Dr. Martin“ und „Gegen den Wind“ bekannt. Außerdem spielte sie Episodenhauptrollen in zahlreichen „Ein Fall für Zwei“- und „Tatort“ -Folgen etc.
Zuletzt war sie u. a. als Protagonistin in den Fernsehspielen „Sophie – Sissis kleine Schwester“, dem Dreiteiler „Tanz auf dem Vulkan“ und in „Rosenkrieger“ zu sehen. 2003 zeigte die ARD die Filme „Meine Mutter, meine Rivalin“ und „Mama macht’s möglich“. Anschließend drehte Daniela Ziegler für das ZDF die Adelsserie „Der Fürst und das Mädchen“, in der sie die weibliche Hauptrolle der Beate Prinzessin Thorwald spielt.
 
Im Renaissance-Theater war Daniela Ziegler 2003 in Richard Alfieris „Sechs Tanzstunden in sechs Wochen“ (Regie: Ulrike Jackwerth) und 2004 in Terrence McNallys „Meisterklasse“ (Regie: Boris von Poser) zu sehen.
 
(Stand: Oktober 2004)

Aufführungen:
MEISTERKLASSE
SECHS TANZSTUNDEN IN SECHS WOCHEN
Porträt, © Agentur

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH