ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Ströer Bros.
Die Brüder Hans P. und Ernst Ströer stammen aus München. Hans P. Ströer wirkte bereits als Siebzehnjähriger am Münchener Residenztheater in Taboris Inszenierung der „Dreigroschenoper“ mit. Eine über zehnjährige Zusammenarbeit verband den Jazzer Ströer mit Volker Kriegel. Parallel dazu verkehrte er als Bassist in der Münchner Studioszene und nahm eine erste eigene Platte mit Disco-Musik auf. Später kam Film- und Bühnenmusik hinzu.
Mit Udo Lindenberg arbeitete er ebenfalls gemeinsam an mehreren Aufnahmen, so z. B. dem Album „Hermine“. Zuletzt schuf er die Filmmusik zu Heinrich Breloers Fernseh-Zweiteiler „Die Manns“.
 
Der Schlagzeuger Ernst Ströer arbeitet als freier Studiomusiker und begleitete u. a. Konzerte und Aufnahmen von Billy Cobham, Eartha Kitt, Anthony Jackson, Ernst Jandl und Andreas Vollenweider. Seit 1989 ist er Percussionist in Klaus Doldingers „Passport“.
 
Gemeinsam gestalteten die Brüder anlässlich der Olympiade in Seoul 1988 eine nicht-kommerzielle Disko. Nach einer eineinhalbjährigen Planungszeit entstand ein Gebäude für 2.000 Zuhörer. 36 verschiedene Bands traten mit eigens dafür produzierter avantgardistischer Musik auf.
 
Am Renaissance-Theater zeichneten die Ströer Bros. für die Bühnenmusik in der Inszenierung von Arthur Millers „Scherben“ verantwortlich.
 
(Stand: November 2003)

Aufführungen:
SCHERBEN

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH