ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Lars Reichow
Lars Reichow, 1964 in Mainz geboren, gilt als einer der intelligentesten Kabarettisten und gemeinsam mit seinem Klavier als eines der genialsten Duos auf den Brettern der Kleinkunstbühnen. Seine musikalische Ausbildung, die das Spiel auf der Gitarre, dem Klavier und der Posaune umfaßte, erhielt er von seinem Vater. Mit dessen Jazzband „Bernd Reichow Jazz Formation“ spielte er seit dem sechzehnten Lebensjahr. Mit achtzehn Jahren ging er auf seine erste Tournee gemeinsam mit der großen Kabarett-Legende Hanns-Dieter Hüsch.
 
Neben dem Musik- und Germanistikstudium nahm er Schauspielunterricht. Während seiner Zeit als Stipendiat der Richard-Wagner-Stiftung in Bayreuth entwarf er ein eigenes Solokonzept: Der „Klaviator“ nahm Gestalt an. 1992 schließlich feierte sein erstes Programm "Ich bin auf jeden Fall da!" vor 400 Zuschauern Premiere. Zwei Jahre darauf spielte er im Mainzer Unterhaus und die anschließende Tournee machte den „Klaviator“ bundesweit bekannt. Er verbindet originellen, niveauvollen Wortwitz, scharfe Satire und bravouröse, virtuos gespielte Musik zu einem einzigartigen Kunst- und Lacherlebnis. Rund zehn erfolgreiche Kabarettprogramme mit Klavier solo, Stimme und eigenen Texten und ein begeistertes Publikum katapultierten ihn an die Spitze der deutschen Kleinkunst.
 
Ausgezeichnet mit zahlreichen Kleinkunstpreisen, so auch dem Deutschen Kleinkunstpreis, der ältesten und begehrtesten Auszeichnung der Kabarettszene, beweist der „Klaviator“ seine Vielseitigkeit auch durch die Präsenz im Hörfunk und Fernsehen mit eigenen Sendungen, z. B. "Reichows Welt", "Querkopf" und "Lachen mit Lars" sowie als Gast in den Kabarettprogrammen "Ottis Schlachthof", "Scheibenwischer", "Alles muß raus" oder "Mitternachtspitzen".
 
"Glücklich in Deutschland" heißt Lars Reichows Tourneeprogramm, mit dem er Publikum wie Presse begeistert. Mit seinem aktuellem Programm "Der Unterhaltungskanzler - Das neue Programm" feierte er im April 2008 Premiere.

Sein Schauspieldebüt gab er im Juni 2008 am Renaissance-Theater Berlin: An der Seite von Désirée Nick verkörpte er Cosme McMoon in der Deutschsprachigen Erstaufführung von Stephen Temperleys "Souvenir - Eine Phantasie über das Leben der Florence Foster Jenkins".

(Stand: Juni 2008)
© Lachland Ltd.

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH