ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Matthias Bundschuh
Matthias Bundschuh studierte Theaterwissenschaften und Schauspiel am Royal Holloway and Bedford New College, London. Außerdem ließ er sich am Max-Reinhard-Seminar Wien und an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin zum Schauspieler ausbilden.
Bereits während seiner Ausbildung spielte er unter der Regie von Robert Wilson in „Dr. Faustus lights the lights“ und gastierte im Schauspiel Frankfurt in Sophokles‘ „Antigone“, Regie: Anselm Weber. Außerdem spielte er unter der Regie von Luc Bondy in Handkes „Die Stunde da wir nichts von einander wußten“ an der Schaubühne am Lehniner Platz. Direkt nach seiner Ausbildung spielte er den „Frank“ in Palitzschs Inszenierung von Edward Bonds „Olly’s Gefängnis“ am Berliner Ensemble.
Von 1994-96 war Matthias Bundschuh Ensemblemitglied des Staatstheaters Cottbus. Danach spielte er beim „Kunstfest Weimar“ unter der Regie von Manfred Karge.
Neben seiner Arbeit am Theater wirkte er in diversen Film- und Fernsehproduktionen mit.
Am Renaissance-Theater spielte er in Hans Hollmanns Inszenierung von Wildes „Bunbury“ die Cecily (!) Cardew.
 
(Stand: Januar 1998)

Aufführungen:
BUNBURY oder WIE WICHTIG ES IST, ERNST ZU SEIN
BUNBURY oder WIE WICHTIG ES IST, ERNST ZU SEIN -Gastspiel des RT-
(c) Privat

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH