ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Katherina Lange
Katherina Lange stammt aus einer Theaterfamilie. Nach dem Studium an der renommierten Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin folgten Theater-Engagements in Chemnitz, Dresden, Frankfurt am Main, Basel, Düsseldorf und am
Schauspielhaus Hamburg, wo sie Frank Castorf in seiner "Fledermaus"-Inszenierung als Rosalinde groß herausstellte. Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Jürgen Kruse, Anselm Weber, Amélie Niermeyer, Hans Hollmann, Peter Eschberg, Lars-Ole Walburg, Thomas Schulte-Michels, Wolfgang Engel, Konstanze Lauterbach und Niklaus Helbling. Zu ihren
Glanzrollen zählen die Polly in Brechts "Dreigroschenoper", die Julia in Shakespeares "Romeo und Julia", die Titelrolle in Goethes "Stella", die Lachmarie in Shakespeares "Was ihr wollt", die Helena in Goethes "Faust II". Daneben war sie in Ein-Personen-Stücken wie "Das Wunderkind" zu sehen, das Volker Kühn ihr nach Friedrich Hollaenders "Lieder eines armen Mädchens" auf den Leib schrieb. Ferner stand sie in mehreren Kabarett-Revuen auf der Bühne.

Katherina Lange wirkte an zahlreichen CD-Produktionen mit, darunter "Das Wunderkind" mit Liedern von Friedrich Hollaender, "Das gab's nur einmal…" – Eine kleine Werner Richard-Heymann-Revue, "Zores haben wir genug" – Kabarettistisches aus dem Jüdischen Kulturbund, "Klabunterbund" – Texte und Chansons von Klabund, "Das war sein Milljöh – Heinrich Zille und sein Berlin" und "Die Entstehungsgeschichte der Dreigroschenoper" von Peter Eckhart Reichel. Aktuell erschienen ist ihre CD mit Berliner Gossenhauern und Kiezliedern "Es hat jeschnappt".

Am Renaissance-Theater spielte Katherina Lange die Nikki in Alan Ayckbourns "Alles nur aus Liebe" (Things We Do for Love) unter der Regie von Dietmar Pflegerl. Hier ist sie auch noch immer "Das kunstseidene Mädchen" in Volker Kühns Inszenierung der Bühnenfassung von Irmgard Keuns Tagebuchroman, in der sie bisher bereits 200mal auf der Bühne stand. Weiterhin war sie in Alan Ayckbourns "Frohe Feste"  (Regie: Antoine Uitdehaag, 2008) und zuletzt in Neil LaButes "Der große Krieg" - Drei Einakter - zu sehen.
Ab Dezember 2009 wird Katherina Lange in Ayckbourns Komödie "Schöne Bescherungen" in der Inszenierung von Tina Engel zu sehen sein.

(Stand: Juni 2009)
 

Aufführungen:
DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN
FROHE FESTE (Absurd Person Singular)
THINGS WE DO FOR LOVE
DER VERRÜCKTE SALON
DER DICHTER, DER ÜBER SEINEN SCHATTEN SPRANG
THINGS WE DO FOR LOVE -Gastspiel des RT-
DER GROSSE KRIEG
SCHÖNE BESCHERUNGEN
© Tina Merkau

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH