ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Anna Franziska Srna
Die in Mannheim geborene und in Hamburg aufgewachsene Österreicherin absolvierte ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin.

Es folgten Engagements in Salzburg und Dortmund. In den letzten Jahren spielte sie u. a. am Wiener Volkstheater, Theater in der Josefstadt, Nationaltheater Mannheim, Theater an der Wien, Kunstfestspiele Hannover,  Garage X  Wien, Ruhrtriennale, Semperoper.

Wichtige Rollen  u. v. a. waren die Marie in Büchners "Woyzeck" (für die sie den Nestroy-Preis 2002 erhielt), die Eve in Kleists "Der zerbrochne Krug", die Junge Frau in "Messer in Hennen" von Harrower und die Geliebte in der DSE von Belbels "Blut", für die ihr der Karl-Skraup-Preis verliehen wurde.

In Bad Hersfeld verkörperte sie 2006 und 2007 das Gretchen und die Helena in Torsten Fischers Inszenierungen von Goethes "Faust I" und "Faust II". Ebenfalls mit Torsten Fischer arbeitete sie bei den Bad Hersfelder Festspielen 2008 zusammen, als sie die Johanna in Schillers "Jungfrau von Orléans" spielte. Für diese Darstellung wurde sie mit dem Großen Hersfeld-Preis ausgezeichnet. In Mankers "Alma - A Show Biz ans Ende" übernahm sie 2014 und 2015 die Rolle der Alma. Außerdem war Anna Franziska Srna in zahlreichen Film und Fernsehproduktionen zu sehen.

Am Renaissance-Theater Berlin war Anna Franziska Srna bereits 2008 in der DSE von Mamets "November" (Regie: Torsten Fischer) und 2010 in  der DSE von Kaufmans "33 Variationen" (Regie: Torsten Fischer) zu sehen.

(Stand: November 2015)

Aufführungen:
NOVEMBER
33 VARIATIONEN
Foto: Katja Kuhl

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH