ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Anna Böttcher
Anna Böttcher erhielt ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz. Ihre erste Fernsehrolle erhielt sie 1990 in "Maxi bitte kommen" (Regie: Heide Pils); von 1996 bis 2005 spielte sie in der TV-Krimiserie "Sperling" die Rolle der Frau Schütze. In der Filmbiographie "Die Bubi-Scholz-Story" (Regie: Roland Suso Richter) war Anna Böttcher mit Götz George und Benno Fürmann 1997 zu sehen, 1998 mit Barbara Rudnick und Ben Becker in "Sturmzeit" (Regie: Bernd Böhlich).

In "Jacks Baby" (Regie: Jan Josef Liefers, 1999) brillierte Anna Böttcher neben Veronica Ferres als Lissy und erhielt für ihre Leistung den Deutschen Fernsehpreis 2000 als beste Nebendarstellerin. In Kinoproduktionen spielte sie u. a. in Michael Herbigs Komödie "Erkan und Stefan" (1999), in "September" (Regie: Max Färberböck, 2002) und in "Wie die Karnickel" (Regie: Sven Untenwaldt, 2001) und "Freche Mädchen" (Regie: Ute Wieland, 2007). Zuletzt war sie auf den deutschen Kinoleinwänden in "Friedliche Zeiten" (Regie: Neele Leana Vollmar, 2007) zu sehen.

Auf die Theaterbühne führten Anna Böttcher Engagements u. a. an das StadtTheater Bremen sowie an die Tribüne und in die Sophiensälen Berlin. Am Hebbel Theater Berlin spielte sie unter der Regie von Robert Wilson in Gertrude Steins "Doktor Faustus Light the Lights".

Am Renaissance-Theater Berlin trat sie 1996 in Michael Frayns "Der nackte Wahnsinn" (Regie: Oswald Lipfert) als Poppy auf. In der Spielzeit 2008/ 2009 spielte sie in Alan Ayckbourns "Frohe Feste" (Absurd Person Singular) die Jane Hopcroft unter der Regie von Antoine Uitdehaag. In Ayckbourns "Schöne Bescherungen" in der Inszenierung von Tina Engel wird Anna Böttcher am 9. Dezember 2009 an unserem Haus ihre nächste Premiere feiern.

(Stand: Juni 2009)

Aufführungen:
FROHE FESTE (Absurd Person Singular)
SCHÖNE BESCHERUNGEN
DAS HÖRROHR - Eine szenische Lesung des Romans von Leonora Carrington
© Joachim Gern

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH