ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
SooJin Anjou
SooJin Anjou, in Seoul (Südkorea) geboren, wuchs ab dem 10. Lebensjahr in den USA auf. Bereits mit 11-12 Jahren trat sie erfolgreich mit vielen Orchestern mit anspruchsvollen Stücken wie den Klavierkonzerten von Beethoven, Schumann und Prokofiev auf. Sie schloss ihr Studium an der Juilliard School in New York im Jahr 2002 ab; dabei wurde sie die erste – und bis jetzt die einzige – Absolventin  der weltberühmten Hochschule, die mit zwei Abschlusspreisen gleichzeitig geehrt wurde. Nach ihrem ausgezeichneten Abschluss in New York unternahm sie intensive Privatstudien bei Ferenc Rados in Budapest. Im Jahr 2007 erhielt sie ihr Diplom an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Klaus Hellwig. 

Als Solistin trat SooJin Anjou im Besonderen mit dem Boston Symphony Orchestra (Symphony Hall, Boston, USA) und dem Juilliard Orchestra (Lincoln Center, New York, US) auf.  Sie gab erfolgreiche Klavierabende und Kammermusik-Konzerte u.a. im Leipziger Gewandhaus (Mendelssohn-Saal), im Budapester Liszt Museum und in der Alice Tully Hall in New York. Im Jahr 2004 gewann sie den 3. Preis beim 14. Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau.

Seit ihrer Jugend entwickelte SooJin ein starkes Interesse für zeitgenössische Musik. So gab sie seit dem Alter von 15 zahlreiche Uraufführungen von Solo- und Kammermusikwerken.  Als Mitglied des New Juilliard Ensembles führte sie Werke von u.a. Valentin Silvestrov, Elena Kats-Chernin and David Del Tredici auf, Uraufführungen inklusive. Sie war zudem Solistin mit dem Ensemble in Lee Hylas Klavierkonzert Nr.2 in der Alice Tully Hall.  Im Jahr 2010 feiert sie den 200. Geburtstag von Schumann und Chopin mit neuen Werken von 4 zeitgenössischen Komponisten, die von ihr als Huldigung an die beiden Großmeister des 19. Jahrhunderts in Auftrag gegeben wurden.

Ihre aussergewöhnliche musikalische Vielseitigkeit  zeigt sich auch in ihrem Interesse an alter Musik.  Sie studiert zur Zeit Cembalo und Hammerflügel an der UdK bei Mitzi Meyerson.  Ausserdem ist SooJin eine begeisterte Liedbegleiterin, die regelmässig mit Julia Varady und Semjon Skigin arbeitet.  Besonders prägende Impulse hat sie von Dietrich Fischer-Dieskau bekommen, bei dem sie einen intensiven Meisterkurs abgelegt hat.

In ihrem weitgefächerten Repertoire befinden sich mehr als 20 Klavierkonzerte, die von Bach bis Berio reichen, sowie die Gesamtsolowerke für Klavier von Ravel und die 12 Transcendentalen Etüden von Liszt.  SooJin ist in dem Dokumentarfilm "New York, New Yorkers" von Asahi-TV aufgezeichnet worden, der großräumig in Asien ausgestrahlt wurde und seit 2003 auf DVD gesehen werden kann.

SooJin Anjou ist seit 2003 Wahlberlinerin, und seit 2006 Stipendiatin des gemeinnützigen Vereins Yehudi Menuhin Live-Music-Now

(Stand: Januar 2010)
SooJin Anjou, © privat

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH