ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Deutschsprachige Erstaufführung
RALPH UND CAROL - NOCH EINMAL VERLIEBT


Sonderpreise!

von Joe DiPietro

Deutsch von Nick Walsh

Die Liebe kennt kein Alter: Der Witwer Ralph lernt im Park Carol kennen und findet sie einfach hinreißend. Trotz Ralphs direkter, etwas mürrischer Art zeigt sich auch Carol sehr interessiert. Bald schon lernt man sich näher kennen. Ralphs Schwester Rose, die ihm den Haushalt führt, beobachtet argwöhnisch das „junge Glück“ und verteidigt ihr Zusammenleben mit Ralph.  

Eine Liebesgeschichte, die ganz schlicht, ganz ehrlich, ganz wundervoll ist. Aber wie in jeder guten Geschichte gibt es auch Fragezeichen, die wie ein Damoklesschwert über der sich anbahnenden Romanze schweben. Ein Lehrstück über das Leben, wunderbar einfach und plausibel gesponnen. Dass die drei Darsteller jenseits der 70 sind, ist dabei nicht nur kein Hindernis für die Liebe, sondern verleiht dem Stück eine großartige Tiefe. Das I-Tüpfelchen aber sind die Szenenübergänge: ein junger Tenor, die Ralphs Erinnerung  an seine eigene Jugend und die Projektion dessen, was aus ihm hätte werden können, schafft es, aus diesem wunderbaren Theaterabend auch noch eine kleine musikalische Sternstunde zu machen.



Pressestimmen zur deutschsprachigen Erstaufführung im Theater in der Josefstadt, Wien:

Was Schenk und seine beiden kongenialen Kolleginnen Christine Ostermayer und Ingrid Burkhard zeigen, lässt das Herz jedes Theater-, und Opernliebhabers garantiert höherschlagen. Wenn etwa der vielfache MET-Regisseur Schenk über den Zauber der MET und die Oper im allgemeinen räsoniert, kommt auch Rührung auf. Denn man merkt, wie sehr der große Schauspieler die Oper tatsächlich liebt. Schenk gelingt zudem das Kunststück, diesen Ralph auf Freiersfüßen vollkommen unpeinlich darzustellen. Selbst eine - angedeutete - Liebesszene mit Carol (anfangs hinreißend schnippisch, später schön wahrhaftig: Christine Ostermayer) wirkt in ihrer Zartheit und Unschuld ganz natürlich. Eine fabelhafte Leistung beider Künstler. Den köstlichen Gegenpol zu den beiden Turteltauben bildet Ingrid Burkhard als resolute, vom Schicksal geprüfte Rose mit Mut zur Hässlichkeit und Härte. Dieses Trio rührt, verführt, ja bezaubert in jeder Phase.KURIER

Amüsant, berührend, beklemmend. (...) Drei hinreißende Darsteller. ÖSTERREICH

Das Ensemble entzückt rundum: Otto Schenk spielt Ralph, der seine Flamme nach allen Regeln der Kunst umgarnt. Er rückt zart näher, er stolpert von einem Fettnäpfchen ins andere, er requiriert einen fremden Hund, er scheucht seine Schwester („Madonna!“) nach Hause; als er aber seine Angebetete endlich erobert hat, stellt sich eine traurige Wahrheit heraus. Es ist schwer, noch mehr zu entzücken als Otto Schenk an diesem Abend, aber Christine Ostermayer als Carol schafft es fast, speziell, nachdem sie die saure Miene einer früheren Sekretärin abgelegt hat und sich von Ralph aufs Kanapee locken lässt. Ingrid Burkhard als Rose begleitet die süßen Geigen dieser Liebschaft, die ihr zuwider ist, mit harschen Bässen und manchem Trompetenstoß. PRESSE

Regisseur Dieter Berner findet eine sehr bühnentaugliche Umsetzung der Reminiszenen an die vereitelte Opernkarriere. Karten sichern! Das wird ein Renner.OÖ NACHRICHTEN

Eine Produktion des Theaters in der Josefstadt, Wien, in Zusammenarbeit mit dem Renaissance-Theater Berlin


Sonderpreise:

 
   Fr.+Sa. und
Feiertage
So.-Do.
Preisgruppe 1      

 44,00 €    

 39,00 €    

Preisgruppe 2

 37,00 €

 34,00 €

Preisgruppe 3

 31,00 €

 28,00 €

Preisgruppe 4

 24,00 €

 22,00 €

Preisgruppe 5
 
 17,00 €

 15,00 €

Logen

 
 44,00 € /
 48,00 €

 39,00 € /
 42,00 €


mit
Otto Schenk, Christine Ostermayer, Ingrid Burkhard, Thomas Weinhappel
Regie Dieter Berner
Bühne und Kostüme Rolf Langenfass
Musikalische Leitung Anna Sushon

Spieldauer 2 Stunden, 15 Minuten (inklusive Pause)

GÄSTEBUCH
Foto: Moritz Schell / Theater in der Josefstadt

Foto: Moritz Schell / Theater in der Josefstadt

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH