ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
ROSE

von Martin Sherman

Deutsch von Inka M. Paul

„Bravouröses Solo für Monica Bleibtreu. ... Durch Monica Bleibtreus Rose erleben wir die Geschichte des jüdischen Volkes hautnah“, schrieb Die Welt über diese eindringliche Interpretation eines ungewöhnlichen Theaterstückes des Amerikaners Martin Sherman.

Diese Frau ist eine Überlebende. Die einzige Überlebende ihrer Familie. Sie überlebte den Krieg, der ihr die Liebe ihres Lebens nahm, und das Warschauer Ghetto, den Tod ihres ersten Kindes und die Flucht nach Palästina auf der „Exodus“, einem Schiff, das von den Engländern vor Haifa gestoppt und nach Deutschland zurückgeschickt wurde. Rose gelang es, nach Amerika zu entkommen. Sie heiratete einen jüdisch-amerikanischen Matrosen und zog mit ihm nach Atlantic City. Ende gut, alles gut? Jetzt beginnt ihr Kampf mit einer Welt, wo selbst ihre Familie kein Verständnis für die Erfahrungen hat, die sie mit sich herumschleppt. Sarkastisch stellt sie fest: „Ich bin achtzig Jahre alt. Ich finde das unverzeihlich. Plötzlich ist die Jahrtausendwende da, und ich stinke nach dem vergangenen Jahrhundert.“
Heute trauert sie – um ein arabisches Mädchen, das in Israel getötet wurde. Von ihrem eigenen Enkelsohn.
Shermans Stück, 1999 am Londoner Royal National Theatre uraufgeführt, ist ein scharf gezeichnetes Porträt einer jüdischen Frau, die Witz, Weisheit und Vitalität in sich vereint. Es ist eine bewegende Vergegenwärtigung der Ereignisse, die das 20. Jahrhundert prägten.
„Die Kunst des Geschichten-Erzählens braucht zweierlei zum Erfolg: eine Geschichte und einen Erzähler. Doch beide müssen von höchster Qualität sein“, schrieb die Times über die erfolgreiche Londoner Uraufführung von "Rose". Ein Anspruch, dem die Erzählerin Monica Bleibtreu in hohem Maße gerecht wird. Die Schauspielerin, die seit 1963 an allen bedeutenden Theatern spielt, zuletzt am Hamburger Schauspielhaus, die Helene Weigel in Jan Schüttes Film Abschied - Brechts letzter Sommer, die Katia Mann in der vielbeachteten, mit zahlreichen Grimme-Preisen ausgezeichneten ARD-Produktion "Die Manns - Ein Jahrhundertroman", ist lange nicht auf einer Berliner Bühne zu sehen gewesen.



mit
Monica Bleibtreu
Regie Adelheid Müther
Bühne Götz Loepelmann
Kostüme Marie-Theres Cramer
Musik Christoph Grothaus
Koproduktion Hamburger Kammerspiele / Monica Bleibtreu in Zusammenarbeit mit dem Renaissance-Theater Berlin.

Spieldauer ca. 2 Stunden inkl. Pause

GÄSTEBUCH
© Iko Freese/ drama-berlin.de

© Friedemann Simon

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH