ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Bernd-Dieter Müller
Nach Assistenzen an der Wiener Staatsoper und bei den Salzburger Festspielen schuf er seine erste eigene Ausstattung bei den Wiener Festwochen. Es folgten weitere Arbeiten in Wien z.B. am Theater in der Josefstadt, am Volkstheater, am Theater an der Wien und am Burgtheater sowie Arbeiten für die Salzburger Festspiele und das Salzburger Landestheater. In München schuf Bernd-Dieter Müller Ausstattungen für das Residenztheater und die Staatsoper; in Berlin für die Deutsche Oper und das Schillertheater. Darüber hinaus arbeitete er auch an Bühnen im europäischen Ausland – so in Oslo, Nizza, Genf, Bern und in Klagenfurt – sowie für Film und Fernsehen.
 
Seit zehn Jahren arbeitet er mit Dietmar Pflegerl zusammen. Darüber hinaus mit Giancarlo del Monaco, Peter Ustinov, Götz Friedrich, Gert Westphal, Bernhard Wicki, Pinkas Braun, Klaus Maria Brandauer, Rolf Henninger, Axel Corti und Andras Ficsay Kali Son. Zuletzt wurde seine Ausstattung zu Ibsens „Die Wildente“ (Regie: Dietmar Pflegerl) am Theater in der Josefstadt von der Wiener „Presse“ als „Bravourstück“ gelobt. Auch die Ausstattung zu Puccinis „Madame Butterfly“ (Regie: Dietmar Pflegerl) bezeichnete die „Presse“ als „Augenweide. - Die Bühne scheint sich im Verlauf der Handlung mehr und mehr in einen weiten Seelenraum zu verwandeln“. Die Inszenierung wurde zu den Wiener Festwochen 2003 eingeladen. Für Dietmar Pflegerls Inszenierung von Robert Thomas’ „Acht Frauen“ entwarf Bernd-Dieter Müller erstmals ein Bühnenbild am Renaissance-Theater Berlin.
 
(Stand: Mai 2003)

Aufführungen:
ACHT FRAUEN
ACHT FRAUEN -Wiederaufnahme-
ACHT FRAUEN -Gastspiel des RT-

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH