ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Esther Zimmering
Esther Zimmering wurde in Potsdam geboren und erhielt ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Sie besuchte Workshops bei Enrique Vargas (Kolumbien) und Augusto Boal (Brasilien).Erste Bühnenerfahrung sammelte sie am Staatstheater Cottbus mit „Popcorn“ (Regie: R. Koloc), am Landestheater Anklam mit „Zwei Kravatten“ (Regie: J. Verch), am Anhaltischen Theater Dessau mit „Bremer Stadtmusikanten“ (Regie: H. Müller-Hohensee), an der Neuen Bühne Senftenberg in Inszenierungen wie „Sparkleshark“ (Regie: M. Nimz), „Faust II“ (Regie: F. Lienert-Mondanelli), „Schneeweißchen und Rosenrot“ und „Märchen vom Falken Finist“ (Regie: H. Klevenov) und schließlich an den Hamburger Kammerspielen mit „Beast on the moon“ (Regie: D. Danquardt) an der Seite von Dominique Horwitz.Neben einer kleineren Rollen im Fernsehfilm „Der letzte Zeuge“ (Regie: B. Stephan) wirkte Esther Zimmering in mehreren Kurzfilmen mit, so z. B. „Nachtfahrt“ (Regie: M. Luthardt), „Diagnosis“ (Regie: E. Condorcet), „Strelitz“ (Regie: S. Reuter) und in „Nachtgefühle“ (Regie: S. Groß).Mit dem Dreiteiler „Der Liebe entgegen“ (Regie: M. Enlen) kam 2002 die erste Hauptrolle. Schon drei Monate später war sie erneut in einer Hauptrolle im Fernsehen zu sehen in „Der Besucher“. Im gleichen Jahr nahm sie an einem Schauspielseminar mit Paul Cox an der Internationalen Filmschule in Köln teil. Daß Esther Zimmering offen für besondere Projekte ist, zeigt ihre Mitarbeit beim Video zur ersten Single-Auskopplung „Kein Zurück“ aus dem neuen Album „Casting shadows“ der Gruppe Wolfsheim. Die Regie führte Detlev Buck.2003 war sie als Catherine in Robert Thomas’ „Acht Frauen“ (Regie: D. Pflegerl) am Renaissance-Theater Berlin zu sehen. (Stand: Mai 2003)

Aufführungen:
ACHT FRAUEN
ACHT FRAUEN -Gastspiel des RT-
Porträt, © Agentur

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH