ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS
Monika Hansen
Monika Hansen wurde in Berlin als Tochter einer Artistenfamilie geboren. Ihre Schauspielausbildung erhielt sie an der Otto-Falckenberg-Schule München. Nach ihrem ersten Engagement am Ulmer Theater arbeitete sie anschließend zehn Jahre am Theater der Freien Hansestadt Bremen unter der Intendanz von Kurt Hübner. In dessen Regie spielte sie u. a. an der Seite von Judy Winter und Edith Clever die Inés in „Don Gil mit den grünen Hosen „ von Tirso de Molina. Außerdem verkörperte sie die Tonka in der Uraufführung von Martin Sperrs „Jagdszenen aus Niederbayern“ (1966).
1973 begleitete sie Kurt Hübner an die Freie Volksbühne Berlin. Anschließend führte sie ihr Weg ans Schiller-Theater (u. a. Zusammenarbeit mit Harald Clemen) und an die Schaubühne am Halleschen Ufer. Dort arbeitete sie u. a. mit Luc Bondy, Klaus Michael Grüber und Frank-Patrick Steckel. Sie spielte in Else Lasker-Schülers „Die Wupper“, in „Die ganz begreifliche Angst vor Schlägen“ von Georges Courteline, in „"Cami" Cafétheater“, in „Phoenix“ von Marina Zwetajewa.
Monika Hansen war in Kassel die Sonja in Tschechows „Onkel Wanja“ und spielte in Bochum in Einar Schleefs „Schauspieler“.
Im Kino sah man sie in Filmen Margarethe von Trottas und Wim Wenders'. Außerdem spielte sie in der Fernsehserie „Polizeiruf 110 - Das tote Gleis“.
Am Renaissance-Theater Berlin war sie 2000 in Grumbergs „Das Atelier“ unter der Regie von Felix Prader zu sehen.
 
(Stand: Oktober 2000)

Aufführungen:
DAS ATELIER
DAS ATELIER -Gastspiel des RT-
(c) jörg klaus

zurück
Kartentelefon : +49-30-312 42 02 | CMS by STAPIS GmbH