Renaissance Theater Berlin
ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS

Atheer Adel
Er kam als Kind mit seiner Familie aus der irakischen Haupstadt Bagdad nach Deutschland und besuchte ab 2008 die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Bereits während seines Studiums spielte er 2011 im Kampnagel Hamburg und im BAT Berlin in dem Stück HELDEN (Regie: Roscha A. Säidow) mit. Im gleichen Jahr wurde er für diese Rolle mit dem mit 10.000 € dotierten Vontobel-Preis ausgezeichnet. Die Hochschule schloss Atheer Adel 2012 mit Diplom ab und wurde noch im gleichen Jahr in Wildes SALOME am Schauspiel Frankfurt in der Rolle des Jochanaan eingesetzt (Regie: Günter Krämer).

Es folgte anschließend u. a. ein Engagement im Theater Baden-Baden, wo er ab 2014 in ANGST ESSEN SEELE AUF nach dem gleichnamigen Film von Rainer Werner Fassbinder und unter der Regie von Laura Huonker zu sehen war.
2013 war er zum ersten Mal auch im TV präsent, als er im TATORT auftrat. 2014 war er im Film JACK (Regie: Edward Berger) zu sehen. Ebenfalls 2014 spielte er in Tim Ellrichs Kurzfilm SCHLEIERHAFT. Weitere Fernsehauftritte folgten, so u. a. in den TV-Serien JOSEPHINE KLICK - ALLEIN UNTER COPS und in
COPSTORIES. Neben der Rolle des Arian Jahani, den er in der deutschen Thriller- Serie BLOCHIN darstellte, sorgte auch seine Rolle als Numan in der US-Serie HOMELAND dafür, dass er einem großen Publikum bekannt wurde. Bei den Screen Actors Guild Awards 2016 wurde er zusammen mit weiteren Darstellern aus HOMELAND für einen Screen Actors Guild Award in der Kategorie „Screen Actors Guild Award / Bestes Schauspielensemble in einer Fernsehserie – Drama“ nominiert. 2016 war er u. a. neben Tom Hanks in der Romanverfilmung EIN HOLOGRAM FÜR DEN KÖNIG unter der Regie von Tom Tykwer zu sehen. Des Weiteren übernahm er 2016 mit Salif einen der Hauptcharaktere in der Netflix-Produktion NOBEL. Zuletzt spielte er u. a. im TATORT.

Neben der Schauspielerei tritt er auch als Musiker, dabei vor allem als Sänger, in Erscheinung. Außerdem spielt er Schlagzeug, Gitarre und Bass. Seit seinem 15. Lebensjahr praktiziert er verschiedene Kampsportarten wie Taekwondo, Muay Thai oder Ringen.

(Stand: Dezember 2019)

Aufführungen:
EXTRAWURST
Foto: Miriam Knickriem