Renaissance Theater Berlin
ARCHIV | STÜCKE | PORTRÄTS

Gastspiel
PENELOPE

von James Joyce

 „Man kann es nicht essen. Aber es werden noch viele Suppen damit zubereitet werden.“ Mit diesen Worten verglich Kurt Tucholsky1927 in der Weltbühne den Roman "Ulysses" von James Joyce mit Liebigs Fleischextrakt, der damals wortwörtlich in aller Munde war. Heute ist das ebenso monumentale wie epochale Werk des irischen Schriftstellers unumstritten einer der Klassiker der Weltliteratur, wurde von der französischen Zeitung "Le Monde" in die Liste der "100 Bücher des Jahrhunderts" aufgenommen und vom Verlagshaus Modern Library zum besten englischsprachigen Roman des 20.Jahrhunderts ernannt. Das letzte Kapitel des Romans bildet der Monolog der Penelope alias Molly Bloom, die auf ihren Mann Leopold wartet.

Barbara Nüsse hat das Stück 1986 unter der Regie von Ulrich Waller in Hamburg aufgeführt und anschließend in ganz Europa gezeigt (u. a. auch über 50x in der Werkstatt des Schiller Theaters). Nun greift sie es, gut 30 Jahre später, wieder gemeinsam mit Ulrich Waller, wieder auf. Dabei trägt sie den Monolog nicht einfach erneut vor, sondern lässt ihn zugleich lesend und spielend zu einer Erinnerung an die damalige Aufführung und zu einer erneuten Begegnung mit "ihrer" Molly Bloom werden.

Eine Produktion von Barbara Nüsse mit Unterstützung des St. Pauli Theaters, Hamburg.

 Equal Pay Day am 18. März 2018 -
wir sind dabei!


 

mit
Barbara Nüsse
Regie Ulrich Waller, Barbara Nüsse
Musik Hans-Peter Ströer

Spieldauer ca 2 Stunden, keine Pause
Foto: Krafft Angerer

Foto: Krafft Angerer

Foto: Krafft Angerer